Grundlagen der Außenfinanzierung

– Welche Form der Finanzierung zu deinem Unternehmen passt –

In dem vorangegangenen Blogbeitrag haben wir dir bereits den Unterschied zwischen Innen- und Außenfinanzierung erläutert. Solltest ihn du ihn noch nicht gelesen haben, hole das schnell hier nach. Jetzt stellt sich aber die Frage, welche Instrumente der Außenfinanzierung sind tatsächlich passend für dich.

Eigenkapitalfinanzierung

Die Außenfinanzierung kann durch die Erhöhung des Eigenkapitals (Eigenfinanzierung), z.B. in Form von Einlagen durch den Gesellschafter oder Beteiligungen durch Investoren erfolgen.

Eigenkapital ist das Kapital bzw. diejenigen Finanzierungsmittel, die Gründer/ Gesellschafter oder Investoren aufbringen, um das Startup zu finanzieren.

Eine hohe Eigenkapitalausstattung erhöht die Finanzkraft deines Startups, die die Grundvoraussetzung für dein unternehmerisches Wachstum ist. Des Weiteren eröffnet dir eine solide Eigenkapitalbasis auch den Zugang zu Fremdkapital, da dieses als Sicherheit für Fremdkapitalgeber dient.

Als Gründer kannst du natürlich auch selbst als Eigenkapitalgeber fungieren. Aber auch andere Kapitalgeber, die sich mit ihrem Investment bzw. ihrer Einlage in das Unternehmen einkaufen, erhalten dann entsprechende Anteile an deinem Unternehmen. Dadurch werden sie automatisch am Erfolg oder Verlust deines Unternehmens beteiligt. Des Weiteren haben Investoren Kontroll-, Mitsprache- und Informationsrechte und können somit (hoffentlich positiven) Einfluss auf die Unternehmensführung und dessen Erfolg nehmen.

Bei der Eigenkapitalfinanzierung sind für Startups die gängigsten Formen:

 

Fremdkapitalfinanzierung

Unter der Fremdfinanzierung fallen meistens die klassischen Kredite oder öffentlichen Fördermittel. Dieses Kapital wird dem Fremdkapital zugeordnet.

Beim Fremdkapital handelt es sich um finanzielle Mittel, die du von externen Kapitalgebern erhältst. Im Unterschied zu der Eigenkapitalfinanzierung bist du verpflichtet dieses Kapital innerhalb einer bestimmten Frist und samt Zinsen oder sonstigen Vereinbarungen zurück zu zahlen.

Möchtest du dieses Fremdkapital von den Banken erhalten, benötigst du eine solide Eigenkapitalausstattung. Ist deine Innenfinanzierung voll im Gange, und du hast noch persönliche Sicherheiten so würde dies die Bank positiv bewerten und dir entgegenkommen. Also steht nix mehr im Wege und es kann losgehen. Beachte das im Gegensatz zu Eigenkapitalgebern Fremdkapitalgeber keine Anteile am Unternehmen und haben auch keine Kontroll-, Mitsprache- und (i.d.R.) Informationsrechte erhalten. Dadurch üben Fremdkapitalgeber auch keinen Einfluss auf die Unternehmensführung aus.

Ein Manko ist, dass die Ansprüche eines Fremdkapitalgebers gegenüber den Ansprüchen eines Eigenkapitalgebers Vorrang haben.

In der Gründungsphase bieten sich im Rahmen der Fremdfinanzierung folgende Instrumente an:

– Darlehen

– Öffentliche Fördermittel

 

Welche Instrumente der Außenfinanzierung ist für mein Unternehmen geeignet?

Es kommt immer darauf an, in welcher Lebenszyklusphase sich dein Unternehmen befindet. Die nachfolgende Darstellung soll dir eine Übersicht darüber geben, welches Instrument der Außenfinanzierung in welcher Unternehmensphase am meisten vorkommt. Mehr zu den einzelnen Phasen erfährst du hier.